Verein des Jahres: SU TRI STYRIA!

Die Medaillenstatistik spricht für sich: 66 Medaillen gewannen unsere Athletinnen und Athleten 2018 bei steirischen Meisterschaften. Hervorheben dürfen wir hier unsere Landesmeisterschaftsmedaillengewinnerinnen und Gewinner. Also jene, die nicht nur in ihrer Altersklasse eine Medaille um den Hals gehängt bekamen, sondern schlicht zu den drei stärksten Steirern der Gesamteinlaufliste zählten.

Landesmeister 2018, SU TRI STYRIA

GOLD

Lena Maria Aichner: Triathlon - Cross, Duathlon- Kurz

Florian Kandutsch: Triathlon - Olympische Distanz,

Michael Singer: Duathlon - Cross

SILBER:

Lena Maria Aichner: Duathlon - Cross

Vanessa Urbanz: Triathlon - Olympische Distanz, Triathlon - Sprint

Herwig Reupichler: Triathlon - Cross

BRONZE:

Lena Maria Aichner: Triathlon - Sprint

Marcel Spandl:  Triathlon - Cross

Florian Kandutsch: Triathlon - Lang

Ein weiterer Fakt für die Wahl zum "Verein des Jahres" war die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die bei Tri Styria geleistet wird. Vor Drei Jahren haben wir mit drei Kids angefangen, mittlerweile sind es über 30 junge Triathletinnen und Athleten, die in der Steiermark so gut wie alles im Namen von SU TRI STYRIA abräumen. Österreichweit sind wir aus dem sportlichem Nirvana im Nachwuchs tief unter die Top-10 Vereine der Alpenrepublik vorgestoßen. Tendenz: steigend!

Zusätzlich sammelten unsere Athletinnen und Athleten nicht nur bei nationalen Meisterschaften Edelmetall, sondern auch bei Agegroup-Weltmeisterschaften standen gleich fünf Mal SU TRI STYRIA Athletinnen und Athleten am Podest. Unser Obmann Herwig Reupichler krönte sich zum Weltmeister im Crosstriathlon, Marianne Hergouth holte Wintertriathlon-Silber, ihr Gatte Toni jeweils Silber im Wintertriathlon und Crosstriathon, Michael Singer erkämpfte sich Bronze bei der Cross-Tri WM.  Auch die Ironman-Worldchamps wurden von uns beschickt, auf Hawaii hielt Florian Kandutsch  unsere Fahnen (sehr!) hoch und bei den 70.3 WC´s in Südafrika wurden wir von Malte Rolf-Pissarczyk und Günther Greck äußerst würdig vertreten.

Abgerundet wurde die Saison durch "unsere wahnsinnigen drei", den Pro-Athleten Eva Wutti, Thomas Frühwirth und Christoph Strasser. Eva brillierte beim Vienna Citymarathon bei ihrem Marathondebüt trotz Gluthitze in 2:37:59 h und wurde damit bei den Damen Siebente und beste Europäerin. Tom räumte bei den Handbikern vom Weltcupsieg abwärts fast alles ab! Straps holte sich schon wieder das RAAM und setzte, weil es sonst fad werden würde, einen 24h-Zeitfahrweltrekord obendrauf!

Es läuft! 🙂

Zur Facebook-Galerie geht es HIER!