Speed & Fun bei den Sprint Staats in Tulln

Es herrschte Ironman-Feeling am Morgen vor dem Start der ÖSTM über die Sprintdistanz in Tulln. Die frühe Startzeit um acht Uhr verkürzte die Nachtruhe und verkleinerte die Augengröße einer durchaus sehenswerten Tri-Styria-Abordnung in Niederösterreich.

Ein wahnsinnig dichtes Herrenfeld stürzte sich in das bacherlwarme Aubad und der Spaß konnte beginnen. Wer auf die Idee des Landstarts kam ist bis dato nicht überliefert, aber der Großteil der Athleten blieb verletzungsfrei und Wasserleiche wurde anscheinend auch noch keine entdeckt. Vorne weg einige Youngsters aus den ÖTRV-Kadern. Gar nicht so arg weit dahinter die ersten Tri-Styrianer. Dann ging es um Sekunden. Nach einer wilden Hatz inklusive Berg durchs Tullnerfeld schließlich in T2. „Gruppenorganisatorisch“ das Radfahren nicht immer top, aber die „freundlichen“ Dialoge unter den Athleten immer wieder herrlich bei den Meisterschaften („Oidaaa, a Kreisel is ja net sooo schwer“). Dann nochmal Vollgas beim Laufen, versuchen der schnellste aus der Radgruppe zu sein. Out-and-Back-Strecke, schauen wen man noch kriegt und am Ende erschöpft ins Ziel torkeln.

Unter den ersten 25 der ÖM befanden sich unglaubliche 19 Athleten unter 23 Jahren. Die wissen was sie tun.

Um 8:25 Damenstart. Vermutlich etwas weniger Haue. Aber auch sehr viele Jungspundinnen mit dabei. Hohes Tempo auch am Rad. Der Flachberg machte seinem Namen nicht wirklich alle Ehre und dann rasant zurück ins Tal. Mit Rückenwind zurück nach Tulln. Kampf Frau gegen Frau. Die Tri-Styria-Ladies verkaufen sich sehr gut, knapp dran an den schnellsten zehn. Alles rausholen und noch ins Ziel sprinten, genau so geht’s!

Auch hier unter den Top-10 acht Athletinnen jünger als 23 – Jugendwahn!

 

Gesamt ÖSTM Männer:

1.Lukas Gstaltner
2. Philip Pertl
3. Tjebbe Kaindl

25. Philipp Tichy (3.AK)
50. Emilian Gruber
61. Stefan Holler
76. Philipp Lenger

 Dazu wurden Christian Haas und Malte Rolf-Pissarczyk im offenen Rennen 24. bzw. 50.                  

 

Gesamt ÖSTM Frauen:

1. Magdalena Früh
2. Beatrice Weiß
3. Lena Baumgarnter

11. Vanessa Urbanz (2.AK)
15. Lilli Seebacher (4.AK)
19. Lena Maria Aichner (5.AK)

Außerdem belegte die Tri Styria Mannschaft den 6. Platz.

 

Ergebnisliste: http://classic.pentek-timing.at/results/show_results.php?v=13425

 

Bericht: Philipp Tichy