ÖM nach Behördenmarathon gesichert!

Die gute Nachricht vorweg: die österreichischen Staatsmeisterschaften und das gesamte „Xentis Triathlonfestival in der Lipizzanerheimat“ wird am 3. Juni wie geplant über die Bühne gehen! Jedem wird das Seine kredenzt:  Für die Elite der Kampf um rot-weiß-rote Medaillen, für die Kids bieten wir die ÖTRV-Nachwuchscup-Bewerbe, wo sie ihren Idolen Brownlee, Jörgensen und Co nachahmen können. Außerdem gibt es für Hobbysportler den bewährten Hobby-Triathlon und die Jedermannstaffel. NEU ist das erstmals ausgetragene Highlight: die ÖM der Vereine im Rahmen einer Super-Tri-Staffel! Jeder Verein kämpft mit 3 Athleten (davon mind. eine Frau) um den ÖM-Titel! Massenstart der Startathleten - Übergabe an den zweiten Athleten - Übergabe an den "Schlussmann".  Jeder muss dabei einen ganzen Mini-Triathlon (0,15/3/1 km) absolvieren, Hochspannung ist dabei garantiert!

Schwierigkeiten für alle Veranstalter

Österreichweit stehen Triathlon- und Radbewerbe auf der Kippe.  Aufgrund juristischer Gründe trauen sich aus akutem Anlass, Sachverständige von den Bezirkshauptmannschaften kaum noch Radstrecken für Rennen freizugeben (siehe dazu auch den Leitartikel von Sport-aktiv Chefredakteur Christof Domenig ). Nur durch zähe, lange Verhandlungen und Einbindung aller unserer bestehenden guten Beziehungen zu Sport&Politik und den Willen der betroffenen lokalen Behörden, konnten wir heuer das „Xentis Triathlonfestival in der Lipizzanerheimat“ retten!

Die komplettesten Triathleten werden sich durchsetzen

Da es von behördlicher Seite her unmöglich war, die alte Strecke aus dem Jahr 2000 wieder zu aktivieren (5km-Rundkurs), haben wir für die ÖM eine den ITU-Rennen nachgeahmte, anspruchsvolle Radstrecke kreiert. Eine Mischung aus Rundkurs und Pendelstrecke mit vielen Richtungsänderungen und leichten Anstiegen garantiert, dass auch guten Radfahrern die Chance gegeben wird, ihre Stärke auszuspielen! Um einen gefährlichen Gegenverkehrsbereich zu umgehen, haben wir ein Zuseher-Highlight eingebaut: auf einem kurzen Teilstück in der Nähe der Wechselzone wird eine 100m-lange spektakuläre Schiebepassage zu finden sein!

In erster Linie sind wir als veranstaltender Verein und der Triathlonverband froh, den Athleten eine würdige Staatsmeisterschaftsstrecke bieten zu können. Aus der Not haben wir eine Tugend gemacht. Zuerst sah es nach einer Absage der ÖM wegen der Nichtfreigabe der B70 aus. Doch nun können wir eine für Zuseher, Presse und nicht zuletzt für die Athleten eine neue, spektakuläre ÖM-Strecke bieten. Durch die kurze Schiebepassage wird einerseits eine Gefahrenstelle umlaufen, andererseits ergibt sich dadurch ein Stimmungsnest, bei dem die Zuseher auch beim Radfahren hautnah bei den Athleten dran sein können. Für ein Spektakel wird gesorgt sein und schlussendlich werden sich, wie es bei einer ÖM sein soll, die komplettesten Athleten durchsetzen!