Mitteldistanz Porec

Eine relativ lange Wettkampfsaison ist für mich am Sonntag zu Ende gegangen. Als letzten Wettkampf der Saison wurde der Porec Triathlon Mitteldistanz ausgewählt, da ich zum einen sehr viel Positives über diesen Wettkampf gehört habe und zum anderen diesen schon länger mal machen wollte bzw. auch in der näheren Umgebung ja alles schon im Winterschlaf „Offseason“ sich befindet.

Bereits das Angekommen mit einer kurzen Schwimmeinheit im noch immer traumhaft waren Meer incl. Sonnenuntergang, vertiefte die Vorfreude auf das Rennen. Im Zuge dieses Rennen wurden zudem die Slowenischen Meisterschaften ausgetragen, daher war mit einem durchaus starken Starterfeld zu rechnen.

Das Schwimmen war für mich persönlich wie jedes Mal im Meer etwas Spezielles und so war es auch keine große Tragödie, dass die Schwimmstrecke ein paar Meter länger war. Nach exakt 30min für 2000m stieg ich aus dem Wasser und freute mich riesig auf das „Ballern““ am Rad. Hier versuchte ich sofort meinen Rhythmus zu finden. Dies gelang mir zwar recht flott jedoch waren nach der Ersten von Vier Runden dermaßen viele Athleten auf der Strecke, dass es kein Entkommen mehr gab und ich mich daher für einen fairen Abstand und die Gruppe entschied.

Mit dabei waren u.a. auch „Teilzeit“-Trainingskollege Philipp Reiner, mit dem ich dann nach 2:17 auch gemeinsam vom Rad stieg bzw. fast zeitgleich den Halbmarathon in Angriff nahm. Nach einem Kurzaufenthalt in einem entsprechenden Litteringbereich, musste ich jedoch in den Aufholjagt-Modus schalten. Erst nach 7km „hinhalten“ konnte ich Philipp wieder einholen und wir beschlossen fürs erste Mal gemeinsam im Stile des „Ironwar“ die letzten 12km zu laufen und wenn möglich im Zielsprint mal zu schauen was Sache ist.

Gesagt getan. Mit einem riesen Spaß und einiger kurzer Plänkeleien erreichten wir nach 1:20h die Ziellinie und ließen es krachen.

Mit einer Endzeit von 4:12h war es mir schließlich möglich als bester Österreicher, 8ter Gesamt und 2ter in der Altersklasse die Ziellinie überqueren. Hart wars aber wirklich ein Traum.

Für persönlich ein wirklich lässiger, top organisierter und idealer Saisonabschluss Wettkampf den man nur weiterempfehlen kann. Next Step à Off-season

cn