Comeback zur UCI Paracycling WM für Tigger Tom

Nach 2 Wochen Pause (nach meiner Schulterluxation beim ITU Weltcup in Dorney, London), konnte ich in
den letzten 4 Wochen die Belastung rapid steigern und habe eigentlich sehr gut trainiert.
Das wichtigste ist aber natürlich, dass ich seit 3 Wochen, beim Handbiken, praktisch problemlos bin und da
auch die „med. Abteilung“ keinen Grund dagegen sieht, werde ich zur UCI Paracycling WM mein
Comeback geben.

Die Leistungswerte stimmen mich ganz zuversichtlich und es macht auf jeden Fall einen sportlichen Sinn.
Nach so einer Verletzung habe ich ja überhaupt nichts zu verlieren, sondern kann nur gewinnen.
Das Schwimmen habe ich aber noch komplett „auf das Eis“ gelegt (etwas vom Bewegungsumfang fehlt
noch), Rennrollstuhlfahren geht zwar, hat aber zur Zeit keine Priorität.
Diesen Donnerstag war ich zur Streckenbesichtigung in Maniago (ITA), wo die WM stattfindet.
Es ist eine echte Abenteuer-Zeitfahrstrecke mit Pflastersteinen, engen Gassen, leichten bis mittelschweren
Steigungen, flachen Passagen, … eigentlich alles vorhanden und ich finde die Strecke wirklich lässig.

Als letzten Belastungstest, habe ich nach einem harten Training in Maniago, mir auf dem Rückweg, an
zwei Tagen, noch am Nassfeld und der Nockalmstrasse 10h Training und 5000 Höhenmeter einverleibt.
Es war wieder mal herrlich in den Bergen unterwegs zu sein und außer große Ermüdung gab es keine
Probleme.
Die nächsten 2 Wochen werde ich noch am Feinschlief arbeiten und dann in Maniago mein Bestes geben.
Ich freu mich darauf und bin glücklich und dankbar wieder so schnell „da raus“ sein zu können.